Was wurde aus Tina jetzt Leni ?

 

….UND DANN KAM BEN….

 

HEUTE MEIN “KLEINER BRUDER” !

 

 

http://www.streunerfreunde-pompei.com/rubrik-was-wurde-aus/ben/

 

 

Liebe Streunerfreunde Pompeji,

 

wir möchten Euch ganz herzlich danken für unsere „Leni“, die bei Euch noch Tina hieß! Sie ist eine so tolle und liebe Hündin! Nach nur 6 Wochen können wir uns ein Leben ohne unsere Leni nicht mehr vorstellen! Wir sind soooooo froh, sie zu haben! Es macht uns sehr viel Freude zu sehen, wie sie jeden Tag ein bisschen mehr aufblüht, sicherer wird und ganz offensichtlich ihr Hundeleben geniesst!  Unser Herz lacht, wenn sie vor lauter Freude, weil z. B. Hundebesuch oder ein Familienmitglied heim kommt, wie ein kleiner Tiefflieger durch den Garten rennt und sich auf den Rücken schmeißt und vor lauter Freude mit den Beinen in der Luft strampelt. Es freut sich eben nur ein Hund wie ein Hund und es ist wunderbar!

Im Umgang mit anderen Hunden beim Spazierengehen ist sie einfach nur klasse! Sie weiß genau, zu welchem Hund sie gehen kann und man kann sie entspannt überall mitnehmen. Das Autofahren, Treppensteigen, alles was man im Alltag mit Menschen als Hund so können muss, hat sie innerhalb kürzester Zeit begriffen. Wir waren schon beim Bergwandern, Leni ist sogar schon Seilbahn gefahren und sie vertraut uns offensichtlich in dieser kurzen Zeit schon so, dass sie uns blind folgt, nur um in unserer Nähe zu sein. Leni liebt das Spazierengehen im Wald und am allerliebsten steckt sie ihre Nase in hohe Gräser und erschnüffelt sich ihre Umgebung. Wenn wir zum Brustgeschirr greifen, weiß sie schon, es geht los und freut sich auf ihren Spaziergang, mindestens 6 km täglich. Am kommenden Wochenende treffen wir uns mit unserer Hundetrainerin und einer Hundegruppe zum Spazierengehen! Damit Leni auch viele Hundefreundschaften schließen kann! Auch mit unseren zwei Stubentigern gibt es keine Probleme, die gehören für Leni einfach zur Familie dazu.

 

Eigentlich hatten wir gar nicht geplant, einen Hund in unseren Familienkreis aufzunehmen, aber wie heißt es so schön: einmal Hund, immer Hund. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und mein Mann wünschte sich schon immer einen Hund, die Kinder sowieso. Und so suchte ich immer wieder mal nur so im Internet rum. Bis ich auf Eure Seite stieß und unser Herz war sofort Feuer und Flamme für Leni. Auch Euer Konzept und die Vorstellung der Hunde hat uns sofort angesprochen und sehr gefallen. Es ist toll, wie liebevoll Ihr die Hunde auf das Leben mit Menschen vorbereitet!

Ich rief bei Euch an und zu uns kam Sabine. Vielen lieben Dank noch mal an Dich! Du hast uns durch Deine ruhige und herzliche Art sofort jede Angst und Unsicherheit genommen und es war schnell klar, Leni kommt zu uns! Und danke auch für Deine schnelle Unterstützung und Hilfe als die Leni schon bei uns war! Du hast uns nicht alleine gelassen!

 

Danke nochmal, dass ihr uns diese wunderbare Hündin anvertraut habt, sie ist wirklich was Besonderes und sie hat durch ihre liebenswerte Art unsere Herzen im Sturm erobert.

 

Sie ist genau so wie Ihr sie beschrieben habt.

 

 Unser Sonnenschein!

Eigentlich darf sie ja nicht auf die Couch, aber wenn wir ums Eck sind, macht Leni es sich gemütlich. Wir können ihr aber nicht böse sein, weil... man hört nur "klopf, klopf, klopf" ihr schwänzeln, wenn wir sie dann doch erwischen.

Was für große Fortschritte die Leni jeden Tag macht und wie sehr sie offensichtlich Vertrauen zu uns gefasst hat. Sie kommt sogar zu mir, wenn ich staubsauge! Anfangs wich sie mir nicht von der Seite, verfolgte mich auf Schritt und Tritt, jetzt mit wachsendem Selbstbewußtsein geht sie auch mal alleine in den Garten, um in Ruhe ihren Knochen zu beißen. Anfangs hat sie auch nur gefressen, wenn ich mit im Raum war, verließ ich ihn, hat sie das Futter stehen gelassen und ist mir nach. Das legt sich jetzt auch ein bisschen. Sie bekommt bei uns rohes Fleisch, so wie es uns Sabine empfohlen hat und man merkt es an ihrem Fell, dass es ihr gut tut. Der Napf ist immer absolut blitzeblank. Und ihr Fell wird richtig dicht.

Ihre große Angst zeigte sie am Anfang auch, weil sie draußen ihr Geschäft nicht verrichtete. Ich habe dann gehört, dass Hunde die sehr ängstlich sind, Angst haben, ihre Spur zu hinterlassen. So konnte ich Verständnis dafür haben und so nach und nach verlagerte sie ihr Geschäft vom Keller in den Garten und  jetzt funktioniert es auch beim Gassigehen. Es spricht auch dafür, dass sie evtl. vorher in einem Verschlag oder ähnlichem gehalten wurde, weil sie anfangs eineinhalb Tage lang nicht gepiselt hat! Und Hunde die so gehalten wurden, trainieren sich das an, lange halten zu können. Echt schrecklich diese Vorstellung! Und wie grausam der Mensch sein kann.

 

Man braucht einfach Geduld,

 

dann bekommt man das schönste Geschenk!

 

Einen glücklichen, fröhlichen und

 

liebenswerten Hund!

 

Vielen lieben Dank nochmal für die Leni,

 

dass Sie sie so aufgebaut haben,

 

dass sie zu uns kommen konnte und

 

auch für die vielen anderen Hunde,

 

denen Sie ermöglichen,

 

ein Zuhause und

 

Glück und Liebe zu finden!

 

 

MEHR INFOS

UEBER UNSERE HUNDE

CLICK..
CLICK..