Was wurde aus Sonia ?

Nachdem unser alter Hund im stolzen Alter von 16 Jahren

verstorben war, hielt ich es keine 7 Tage ohne Hund aus.

Meine Frau wollte ursprünglich erstmal keinen Hund mehr –

aber für mich ging es nicht ohne.

Ich wollte mir Hunde im lokalen Tierheim ansehen und blieb

im Feierabendverkehr stecken, ich drehte um und surfte gleich danach durchs Internet. Durch Zufall geriet ich auf die Seite der Streunerfreunde. Auf "Unsere Hunde" geklickt und meine Frau und ich waren verliebt: Sonja, eine süße Hündin blickte uns an!

Die Aufregung war sehr groß - wir wussten nachts nicht,

ob der Hund noch frei war. Ihr Bild war schon ganze 4 Tage

auf der Homepage und wir schickten nachts noch eine Email nach Italien.

Bereits am nächsten Tag um 9.00 Uhr morgens nahmen wir

erleichtert die Nachricht von Gisela Luipold entgegen, dass der Hund noch zu haben sei. Das Problem - er war noch in Italien!

Leider waren alle Flugpaten auf dem nächsten geplanten Flug

schon mit Hunden "belegt".

 

Nachdem wir lange 6 Wochen warten mussten, war es dann soweit:

Wir lernten unsere Hündin kennen und gaben ihr den Namen "Luna".

Sie stellte sich als Energiebündel heraus. Nach zwei Tagen zog ich eine Hundetrainerin hinzu. Da unser alter Hund krank und anspruchslos im Umgang war, hatte ich mich getäuscht - ich hatte von Hundeerziehung keine Ahnung. Nach einem kurzen Probegassi mit Trainerin war ich dann doch erleichtert: Die Trainerin meinte, wir hätten ein sehr gelehriges Hündchen. Nach weiteren 4 Wochen konnte

Luna bereits "Sitz", "Platz" und "Komm her". Luna geht in die Hunde-schule und hört mittlerweile sehr gut.

Im letzten Sommer haben wir mit ihr einen Hundeführerlehrgang besucht – die Besonderheit: Fährtentraining?! Da ich vom Fährtentraining keine Ahnung hatte, bin ich quasi in die Spur gestolpert. Unter sachkundiger Anleitung von Werner Hackl (mehrfacher Deutscher Meister im Fährtentraining) ging es los: Luna war noch nie eine Fährte gegangen und es lief von Anfang an wie geschmiert. Sie düpierte Hunde, die seit Monaten trainierten und stellte sich als besonderes Naturtalent heraus!
Sie war der Star und ich war unglaublich stolz auf unser

Hündchen aus Pompeji!

Mittlerweile haben wir Luna seit fast 1,5 Jahren. Aufgrund

Ihrer Schönheit und Grazie werden wir auf der Strasse laufend angesprochen. Obwohl sie misshandelt wurde ist sie ausgesprochen lieb und freundlich.

Perspektivisch bekommt Luna in den nächsten Monaten bestimmt noch einen Spielkameraden - natürlich von den Streunerfreunden Pompeji!

Ihre Leidenschaft für Socken und Hausschuhe hat sie nie verloren. Brav trägt sie alles zusammen und bunkert es in ihrem Körbchen.

 

Insgesamt sind wir mit ihr sehr glücklich.

 

 

MEHR INFOS

UEBER UNSERE HUNDE

CLICK..
CLICK..