Was wurde aus Leonard ?

 

 

Hallo liebe Streunerfreunde von Pompei….,


ich bin´s der Leo,

 

ich wollte mich mal melden und erzählen was ich alles im letzten Jahr bei Pino und Geli ( den Grünwald`s) erlebt und gelernt habe.

Das Jahr ist schnell vergangen und ganz ehrlich ich fühle mich wohl.

 

Zuerst war ich ein wenig irritiert. Mein erstes zuhause ??, dann im Refugium, anschließend in Freisingen und dann in Regensburg.


Ich habe versucht mich gut zu benehmen, aber so ein richtiges Vertrauen, dass ich jetzt hier bleiben kann ( für immer) hatte ich nicht.

 

Wir haben gemeinsam daran gearbeitet und Vertrauen aufgebaut und die Menschenfreunde von Herrchen und 

Fr5auchen haben noch vor kurzen gesagt, wie toll ich doch geworden bin.

 

Am Anfang waren Herrchen und Frauchen einig, dass ich nicht mit im Bett schlafen soll.


Das fand ich doof. 


Es ist einfach toll, wenn ich die Beiden in meiner Naehe

habe und sie spüre.


Jeden Abend haben sie versucht mich ins Körbchen zu legen. Ich konnte da einfach nicht schlafen, habe kein Auge zu bekommen und wenn doch ganz wild geträumt.

Wenn ich dann ins Bett durfte war alles gut. Zuerst haben wir gesagt, okay übergangsweise bis ich mich eingewöhnt habe.

Nun ist mein fester Platz zwischen den beiden am Kopfende im Bett und am liebsten lege ich meinen Kopf auf Frauchens Schulter.

Ihr macht es auch nichts aus, dass ich schnarche. Wir knuddeln noch ein wenig, erzählen uns unsere Gedanken und schlafen dann ein.

Und ganz ehrlich, ich glaube die beiden lieben es auch schon so sehr wie ich.

 

Eleonora kennt mich ja und weiß, wie sehr ich auf Schmuseeinheiten stehe.

Natürlich bekomme ich sie auch zwischendurch…. Das genieße ich total. Zusammen auf dem Teppich liegen, streicheln, knuddeln, all die schönen Dinge.

Und wenn es ganz toll ist, lache ich auch oder schlafe einfach ein.

 

Was ich erst lernen musste war, dass man mit Menschen auch spielen und Spaß haben kann.

Ich kannte ja nur, dass ich alleine durch die Welt geschnüffelt bin und permanent auf Futtersuche. Menschen waren bis dato nur Futterquelle ( wenn überhaupt).

Das fanden die beiden gar nicht gut und meinen ersten Ausreißer hinter einem Reh her, war alles andere als toll. Ihnen ist das Herz fast stehen geblieben,

als ich Richtung Straße gelaufen bin und gar nicht mehr gehört habe.

 

Naja ich habe eben 2 Gesichter. Einmal der Schmuser und dann der Jäger.


Wir haben dann zu dritt gesagt, das wollen wir ändern. Wir gehen seit einem Jahr 2-3 x in der Woche zur Hundeschule. Lernen Unterordnung, Gehorsam, Rückruf, die Grundbefehle sowie Apportieren und Agility.

Sie haben mir gezeigt, dass es Spaß macht mit Herrchen und Frauchen zu spielen und es sich lohnt auf die beiden zu schauen, weil sie sich immer wieder verrückte Dinge einfallen lassen.


Seit dem habe ich viel weniger Zeit zum Weglaufen und bleib auch viel lieber in der Nähe von den beiden.

Klar habe ich, was die Erziehung angeht, Luft nach oben und wenn ich Wild rieche bin ich ganz doll aufgeregt. Vögel kann ich aber schon widerstehen und Enten auch.

Schlimm ist es noch bei Hasen und Eichhörnchen. Wir arbeiten dann und wir sind uns sicher, dass wir das auch noch in den Griff bekommen.

 

Ende November habe ich die erste Prüfung gemacht“ Hundeführung und Gefahrenvermeidung“. Wir, Frauchen und ich haben die 3 Prüfungen mit Erfolg gemeistert

und sind beide ganz stolz auf das was wir geschaffen haben. Nächstes Jahr im April mache ich dann mit Herrchen die Begleithundeprüfung. Die Trainerin sagt, ich mache das ganz gut.

 


Neben dem tollen Familienleben habe ich auch neue Freunde bekommen. Es ist jetzt schon ein Ritual, dass wir mind. 2x die Woche mit einer Gruppe von 5 anderen 

Menschen und meinen Freunden, Shivi, Ricky, Ämi, Spike, Beppo einen großen Spaziergang machen. Ich freue mich immer riesig, wenn ich meine Freunde sehe. Shivi mag ich am liebsten.


Immer wenn ich sie sehe, toben wir erst einmal vor Freude. Sie ist schon 7 Jahre alt und hat erst vor einem Jahr ihre treue Begleiterin Aila verloren. Sie war sehr 

traurig darueber, wollte nicht mehr spielen und lief nur noch hinter ihrem Frauchen hinterher.

Jetzt sind wir ein tolles Team geworden und wenn es andere Hunde gibt, die mich ärgern wollen, dann ist es 

Shivi die aufpasst und mich verteidigt.

 

Auf Reisen waren wir auch schon. Im Frühjahr waren wir an der Ostseeküste, Shivi war auch dabei. Wir wohnen immer in unserem Campingwagen, direkt am Wasser. Ich mag zwar nicht unbedingt ins Wasser zu gehen, aber der Sand ist ein Traum. Wir haben lange Strandspaziergänge gemacht und alle Menschen, die dort oben wohnen sind ganz doll tierlieb.


Im Herbst waren wir in Kroatien. Es war ganz oben in Kroatien. Super Wetter, nette tierliebe Menschen und auch da tolle Wanderstrecken. Der Tierarzt ( wo ich ganz gerne hingehe) hat uns vorab gesagt, was wir beachten sollen und alles ist gut gegangen.

 

Krank war ich zwischendurch auch schon. Im Sommer habe ich mir beim Toben eine Ähre ins Ohr gestoßen und dabei mein Trommelfell verletzt. Der Doktor konnte den Fremdkörper nur mit Narkose entfernen. War für mich und Pino und Geli eine ganz blöde Situation war. Wir waren alle sehr aufgeregt , haben es aber gut überstanden.


2 Monate später hatte ich trotz Impfung einen Zwingerhusten. Frauchen und ich haben 2 Nächte lang nicht geschlafen, weil ich immer husten, würgen und brechen musste. Auch das habe ich gut überstanden und 

seid dem vertraue ich meinen Menschen immer mehr.


Ende November habe ich Plastik gefressen. Herrchen und Frauchen waren sehr besorgt. Ich wusste gar nicht warum. Die Aufregung war dann vorbei als sie es am nächsten Tag dann in meinem Geschäft wiedergefunden haben.

 


Ihr hört, es geht mir gut….und nicht nur dass, wir sind uns gemeinsam sicher, dass wir glücklich miteinander sind und wir uns gefunden haben. Wir haben uns gesucht und gefunden und eine tolles Team, dass sich nicht mehr vorstellen kann, ohne den anderen.


Wir sind Geli & Pino & Leo. Eben die Grünwald`s .

 



Leonard noch im Refugium !

 

 

 

MEHR INFOS

UEBER UNSERE HUNDE

CLICK..
CLICK..