Was wurde aus Jody ?

 

 

Liebe Streunerfreunde,

 

ich denke, es ist nun doch genügend Zeit vergangen, um mich einmal an die Rubrik „Was wurde aus“ zu wagen.

 

 

Als wir damals im November 2014 unseren Rüden einschläfern mussten, dachten wir, es sei kein Problem unsere damals drei- fast vierjährige Hündin Holly allein zu halten.

 

Sie war sowieso sehr menschenbezogen und schüchtern und ein junger Welpe hätte nur Unruhe in ihr sensibles Leben gebracht.

Womit wir nicht gerechnet haben war, dass Holly so sehr trauern und leiden würde. Sie verweigerte das Fressen, lag nur noch anteilnahmslos in der Ecke. Dass wir berufstätig sind und Holly auch mal ein paar Stunden allein verbringen musste, diente der Sache natürlich auch nicht.

So überlegten wir, ob ein zweiter Hund nicht vielleicht doch sinnvoll sei. Uns war jedoch von vornherein klar, dass wir einen Hund in Hollys Alter dazuhaben wollten.

 

So blätterten wir ein bisschen durch diverse Kleinanzeigen und stießen irgendwann auf SIE: JODY.

 

Zwischen zwei und drei Jahre alt [eher jünger ;-)] und von der Größe optimal zu unserer Holly passend. Ok, zwei Mädels konnten vielleicht ein bisschen turbulent werden, aber wir sind ja nicht unerfahren.

 

Dass Jody eine kleine „Streunerin“ aus Pompeji war, wussten wir erst nach einem Telefonat mit einer Dame der Organisation in Deutschland, die die Anzeige eingestellt hatte. Die Situation ist bei solchen Hunden natürlich immer ein bisschen anders und es wäre dumm, sich nicht vorher wenigstens zu informieren. Nichts desto trotz waren wir so verliebt in diese kleine Lady, dass wir nur eine Nacht lang zögerten, bevor der Entschluss stand, Jody zu uns zu holen.

 

Dass dies anfangs fast nicht funktioniert hätte, ist eine andere Sache und hier nicht mehr der Erwähnung wert. Das wichtigste Telefonat überhaupt, war das Telefonat mit Eleonora und nach der Platzschau, die durchweg positiv verlief, stand fest: JODY kommt zu uns.

 

Kurz vor Weihnachten, genau am 11.12.2014, landete der Flieger mit Alexandra und den Hunden in München und brachte Jody zu uns.

 

Zwischen Holly und Jody dauerte es keine Woche, bis beide ihre Positionen geklärt hatten und eine Geschwisterliebe entstand.

 

Seitdem vergeht kein einziger Tag, an dem sie uns nicht ihre unendliche Dankbarkeit und Liebe zeigt. Sie ist in ihrer Art einfach nur liebenswert und ein Blick in ihre Augen genügt, um eigene Sorgen hinten an zu stellen. Es ist wunderbar, sie in ihrer unbekümmerten Art zu beobachten. 

 

Danke Streunerfreunde Pompeji

für diesen wundervollen Hund,

eine treue Freundin und Schwester,

 

die einfach eine riesige Bereicherung für uns alle ist.

 

Herzlichst

Fam. T./ E.

 

 

MEHR INFOS

UEBER UNSERE HUNDE

CLICK..
CLICK..