Was wurde aus Giulio ?



Giulio war ein „Unfallhund“ –

wurde von einem Auto mitgeschleift…….

die Fotos nach seiner Aufnahme bei uns !

Giulios Familie berichtet:

 

Giulio hat sich bei uns sehr gut eingelebt. Wir haben das Gefuehl, dass er eigentlich schon immer bei uns lebt.

Er hat sich von Anfang an vollkommen auf unseren Lebensrhythmus eingestellt und begleitet uns auch gerne zur Arbeit, wo er von allen freundlich aufgenommen wurde.


Sein sanftes ausgeglichenes und ruhiges Wesen tut den alten Menschen sehr gut.

 

Natuerlich bekommt er auch eine Menge Streicheleinheiten. Er hat dort auch die Moeglichkeit sich zurueck zu ziehen.

  

Wir haben ihm dort eine Hundebox aufgestellt, die er allerdings wenig nutzt. Die meiste Zeit verbringt er auf 

den Sesseln im Wohnbereich. Dies wird auch von den Bewohnern gerne gesehen, weil sie ihn dort besser beim 

schlafen beobachten koennen (er schnarcht auch manchmal :-)).

 

Das einzige Problem an der Arbeit sind die Heim-Kaninchen im Freigehege...die hat er 'zum fressen gern' 

(wuerde er auf jeden Fall, wenn er koennte), eben ein echter italienischer Jagdhund.


Fahrstuhl fahren war am Anfang nicht so seins, mittlerweile geht er jedoch lieber in den Fahrstuhl als das er Treppen laeuft.

 

Auf die ausgedehnten Spaziergaenge freut er sich sehr. Sobald er hoert oder sieht, dass man sein Hundegeschirr 

nimmt, kommt er sofort angerannt und setzt sich brav vor einen hin, sodass man es ihm anziehen kann.

 

Die 10m Leine, die er hier hat, nutzt er zwar in der 

ganzen Laenge aus, um ueberall zu schnueffeln, allerdings kommt er aber auch auf Ruf sofort zurueck.

 

An Strassen oder Gehwegen bleibt er gut bei Fuss. 

 

Auch das 'neben dem Fahrrad herlaufen' macht er so, als ob er es schon immer gemacht hat.

 

Immer haeufiger spielt er jetzt ausgelassen mit seinen Spielzeugen und auch mit uns, indem er uns regelrecht dazu auffordert.


Das war am Anfang bei ihm noch nicht so. Auch mit den meisten anderen Hunden möchte er gerne spielen, zeigt 

aber auch deutlich, wenn es ihm zu viel wird. Aber das ist auch so wie er es zeigt vollkommen in Ordnung.

 

Das Verhaeltnis zu unserer Katze Milli war von Anfang an kein Problem und wird von Tag zu Tag eher noch vertrauter.


Die Beiden teilen sich mittlerweile auch schon den Schlafplatz.


Selbst bei dem Lautstaerkepegel den unsere Kinder verbreiten, bleibt er gelassen und freut sich auch hier ueber die zusaetzlichen Streicheleinheiten, die er von

ihnen bekommt.

 

Autos begegnet er eher vorsichtig. Zwar kann man mit ihm auch gut an wenig befahrenen Strassen spazieren 

gehen, bei staerkerem Verkehr ist er doch sehr aengstlich, bleibt oefters stehen und wartet bis die Autos vorbeigefahren sind. Auch wenn wir ihn im Auto

mitnehmen wollen ist er sehr unsicher und moechte am liebsten gar nicht einsteigen. Bei der Autofahrt selbst verhaelt er sich dann aber ganz ruhig.

 

Mittlerweile hat sich aber auch das zum positiven geaendert. Bei vorbeifahrenden Autos verhaelt er sich immer noch etwas vorsichtig (das ist auch auch gut so),

aber auf das Autofahren mit uns freut er sich schon und springt auch sofort in das Auto sobald wir die Tuer aufmachen.

 


Wir sind sehr gluecklich mit Giulio

einen so tollen Hund zu haben,

der uns auch gleich

sein vollstes Vertrauen geschenkt hat.


 

 

MEHR INFOS

UEBER UNSERE HUNDE

CLICK..
CLICK..