Was wurde aus Ela ?

Sie wurde in den Ausgrabungen geboren und betreut.  

Durch ihr freundliches und soziales Wesen fühlten sich einige Touristen belästigt.

Mehrere Male kam der Hundefänger und brachte sie ins Tierheim –verstoßen, vertrieben und entwürdigt – mehrere Male holten wir sie.Das Refugium war überfüllt aber Ela sollte ihr Leben nicht im Tierheim verbringen –viele Schwierigkeiten wurden überwunden und brachten sie endgültig in unser Refugium.

Die Vermittlungschancen standen sehr schlecht, wie bei allen schwarzen und grossen Hunden…..und auch mit einem gewissen Alter !

 

 

"Das Märchen vom Aschenputtel"

Ela - unser Wunderhund

 

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 2012.

 

Wir leben in einer Kleinstadt in der Nähe von München.

Unser 26 jähriger Sohn ist Rollstuhlfahrer und lebt bei uns.

Dann gibt es noch unsere beiden geliebten Hunde.

Ein Rhodesian Ridgeback und eine Labrador Mischlingshündin, die wir 2011 und 2012 innerhalb eines Jahres beide durch Krebserkrankungen verlieren.

 

Danach beschließen wir "hundefrei" zu bleiben.

 

Jedoch die Spaziergänge, die wir uns vorgenommen haben werden immer weniger. Der große Garten ist so leer. Kein bellen, wenn es klingelt und eine Ruhe, die ganz ungewohnt ist.

 

Ab und zu ein Blick ins Internet!

Was gibt es denn für Hunde?

Auch in der Zeitung jede Woche Hunde aus ganz Europa.

 

Durch Zufall stoße ich im Sommer 2012 auf Streunerfreunde Pompei .

 

Ich klicke auf "unsere Hunde" und sehe ELA.

Wie sie da so sitzt auf ihrem Stuhl.

Der Blick und ihre Augen - und ich denke mir, das wäre ein Hund für uns.

Ein paarmal pro Woche schaue ich nach. Viele Hunde kommen - viele Hunde gehen! Aber bei Ela steht nie reserviert.

Ja, sie ist 8 Jahre und schwarz.

 

Im Winter zeige ich meinem Mann und unserem Sohn Ela im Internet. Beiden gefällt sie - aber acht Jahre.

Wollen wir nach acht Monaten Pause wirklich schon wieder einen Hund?

 

Der Winter vergeht und bei Ela steht noch immer nicht reserviert!

 

Es ist Mai 2013 und wir fahren mit unserem Wohnmobil nach Italien. Gardasee - Florenz - San Gimignano - Trasimenosee - Rom - Terracina - Baia Domizia   -    

Mein Mann sagt: jetzt sind wir fast in Pompei, wir sollten uns Ela doch mal anschauen, dann können wir uns wirklich entscheiden. Ja oder nein.

 

Wir schreiben eine Mail an "Pro 4 Zampe", daß wir nach Pompei kommen und Ela sehr gerne sehen würden. Wir verabreden uns auf dem Campingplatz.

 

Am Donnerstag den 16. Mai 2013 ist es soweit. Wir sind sehr gespannt.

Ela kommt uns besuchen - und wir sind begeistert.

So ein freundliches aufgewecktes Hundemädchen, ohne jegliche Aggression.

Ela übertrifft unsere Erwartungen und die Entscheidung ist gefallen.

Alles wird erledigt, damit wir am Pfingstsonntag unsere Ela mit allen  notwendigen Papieren, ihrer Kuscheldecke, einem wunderschönen neuen Halsband mitnehen koennen.

 

Wir sind alle drei glücklich.

In drei Tagen fahren wir von Pompei nach Hause. Unsere Ela benimmt sich wie eine Dame.

Fährt im Wohnmobil, wie wenn es schon immer so wäre, geht im Ristorante mit Essen, obwohl sie noch nie in einem Haus lebte.

Liebt uns von Anfang an und möchte endlos gestreichelt werden.

 

Inzwischen ist der 10. Juni 2013. Unsere Ela ist drei Wochen bei uns.

Ich glaube sie ist sehr glücklich. Sie liebt uns alle drei.

Läuft wunderschön an der Leine und neben dem Rollstuhl, wie gelernt!

Rennt im Garten - schlägt richtige Purzelbäume –

meldet wenn es klingelt und läuft dann zum Gartentor.

Ihr Bettchen liebt sie über alles und wenn es regnet, mag sie den ganzen Tag nicht raus.

Sie geht abends mit uns ins Bett und steht auf, wenn wir aufstehen.

Egal welche Uhrzeit. Ist absolut stubenrein - eben ein Wunderhund !!

Spazierengehen muß auch nicht unbedingt sein, denn da gibt es viel, was ihr gefährlich erscheint ( Pferde - Jogger - und der Wald ist nicht gerade vertrauenserweckend).

 

Dafür liebt sie in unserem Garten auf den Steinen und Mauern zu klettern,

über den Bach zu springen, mit anderen Hunden zu spielen und im weichen Gras zu liegen.

Wir können nur sagen, unsere Ela ist ein Traumhund!!!

 

Keine Aggressionen, Super intelligent, strahlt eine unsagbare Ruhe aus und gibt uns so viel Liebe, Zuneigung und Vertrauen.

 

Das alles in drei Wochen. Sie hat einen phantastischen Charakter.

 

 

Ja, es sieht fast so aus, als ob unsere Ela acht Jahre auf uns gewartet hat und wir auf Sie.

 

Wie könnt Ihr alle im Refugium nur ohne Ela leben?

 

WIR GEBEN ELA NICHT MEHR HER

Mein neuer Sessel……

Ela und Haska

 

2007 in Italien….

nach 6 Jahren gab es ein

 

WIEDERSEHEN

 

in Deutschland !

Haben sie sich wieder erkannt ?

Ela stellte zuerst alle Haare zu einem

riesigen Kamm, lief dann ganz langsam,

wie auf Stelzen um Haska herum und

jeder ging dann seinen eigenen Weg.

 

Aber an spielen war nicht zu denken.

Sie liefen zwar nebeneinander her,

aber interessierten sich nicht füreinander.

 

Haska war mehr interessiert,

was hinter den Hecken und Zäunen liegt…….

…und Ela hatte wohl Angst,

dass die Besucher hierbleiben !!!

No, no meint Ela,

mein Prinzessinnenplatz wird nicht geteilt !!!!

 

 

…ich muss beobachten

 

und

 

bewachen !!!

 

Oh ohhhh … sooo hohe Berge !

 

HALLO - EINKAUFEN…

 

ICH WARTE !

 

Endlich -

 

mein erster Urlauub  !!!

 

....und dann -

 

hahaaaa

 

 meine alten Freunde

 

im Refugium besuchen !!!

 

Ein Superjahr fuer mich !

 

 

 

MEHR INFOS

UEBER UNSERE HUNDE

CLICK..
CLICK..